Kulturschlachthof 

CineVenture

Wir freuen uns, euch erneut zum interaktiven CineVenture im digitalen Raum mit anschließender Diskussion begrüßen zu dürfen! In diesem Rahmen präsentieren wir zwei Filmvorstellungen im Januar.:

 

11. Januar 2022: Decolonize Jena

"Weisse Geister - Der Kolonialkrieg gegen die Herero" (ca. 72 min)

25. Januar 2022: 

Uferfrauen - Lesbisches L(i)eben in der DDR" (ca. 116 min)

Einlass ist um 19:30 Uhr und starten werden wir mit den Filmen dann um 20:00 Uhr.

WICHTIG!: Der Einlass ist relevant für einen einwandfreien Ablauf - Bitte rennt nicht einfach durch!

Link: Den Link zu den Veranstaltungen findet Ihr am Tag der Veranstaltung hier!

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen und angeregte Diskussionen! 

Weitere Infos zu den Veranstaltungen findet ihr im Folgenden.

Über eine Spende würden wir uns freuen.

Bis dahin bleibt froh und munter!

 

Technische Hinweise

Einwahl nur über Computer/ Laptop möglich!

Klickt euch am Anfang nicht zu schnell durch sonst öffnen die Pop-Ups nicht.

Empfohlene Browser:  ChromiumGoogle Chrome

UFERFRAUEN - 25/01/2022

Film: „Uferfrauen - Lesbisches L(i)eben in der DDR" (D 2020 / ca. 116min)

Dokumentarfilm (LGBTQ+) von Barbara Wallbraun

Sprache: deutsch 
Untertitel: keine

Lesbische Liebe in der DDR: Sechs sehr unterschiedliche Frauen erzählen von ihrem Leben und Lieben im Sozialismus. Ein Balanceakt zwischen kaltem Wasser und trockenem Land. Sechs Leben vor und nach dem Fall der Berliner Mauer.

"Uferfrauen" bietet einen fesselnden Einblick in das lesbische Leben in der DDR. Die Erfahrungen von sechs Frauen sind intim, trotzig und bewegend zugleich. Sie verbinden das Persönlichkeit mit dem Politischen, wobei die bleibende Kraft der Liebe ihren Kampf für Freiheit und Gleichheit inspiriert.

Wir freuen uns auf Euch und auf ein anschließendes Gespräch mit der Regisseurin!

Euer Kulturreferat und die Projektgruppe Kino vom Kulturschlachthof

Decolonize Jena - 11/01/2022

ÜBER DIE GRUPPE

decolonize jena! ist eine selbst organisierte politische Gruppe, die auf einen kritischen und verantwortungsvollen Umgang mit kolonialen Verhältnissen in Vergangenheit und Gegenwart hinwirken will.

Das Anliegen nach einer kritischen Auseinandersetzung mit der kolonialen Vergangenheit und nach einer Bekämpfung der in deren Folge entstandenen Ungleichheiten und Ausbeutungsverhältnisse in der Gegenwart bringt sie zusammen.

 

Film: „Weisse Geister - Der Kolonialkrieg gegen die Herero" (D 2004 / ca. 72min)
*TRIGGERWARNUNG*

Darstellung von: kolonialer Gewalt / Vergewaltigung / Genozid

Sexismus / Rassismus / Nutzung des N-Wortes

Sprache: deutsch 
Untertitel: deutsch

Der Dokumentarfilm fragt nach den Folgen des deutschen Kolonialkrieges zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Südwestafrika und erkundet, wie sich die Beziehungen zwischen den Nachfahren der Kolonisten und Kolonialherren und den Nachfahren der Kolonisierten und Ausgebeuteten heute gestalten.

Filmemacher Martin Baer und sein Freund Israel Kaunatijke, ein in Berlin lebender Herero, sind gemeinsam auf den Spuren der kolonialen Vergangenheit und ihren Auswirkungen nach Namibia gereist. Sie möchten einerseits herausfinden, wie die Herero die Erinnerung an die Katastrophe ihrer Niederlage verarbeitet, überliefert und wachgehalten haben. Andererseits versuchen sie zu klären, welches Verhältnis die Deutschen inzwischen zu ihrer zunächst als Sieg gefeierten, dann als verbrecherisch verdammten Geschichte entwickelt haben. Dabei entdecken sie, dass ihre eigenen Familiengeschichten viel mehr mit dieser Vergangenheit verbunden sind, als sie bisher wussten.